Bitcoin Trader im Test: Betrug oder seriöse Software?

Dass man mit dem Handel von Kryptowährungen schnell viel Geld verdienen kann, ist nichts neues mehr. Doch um wirklich erfolgreich zu sein, muss man viel Zeit und Kapital investieren. Zudem sind umfangreiche Kenntnisse über den Markt gefordert. Das schreckt sicher viele potentielle Händler ab.

Genau hier kommen Krypto Robots ins Spiel, welche den kompletten Handel automatisieren und damit auch Anfängern hohe Gewinne bescheren können. Doch was steckt genau dahinter? Wir haben uns den Anbieter Bitcoin Trader etwas genauer angeschaut und getestet.

Was ist Bitcoin Trader?

Unter Bitcoin Trader versteht man eine  automatisierte Handelssoftware mit welcher es den registrierten Nutzern möglich ist, von fallenden und steigenden Kursen der Kryptowährungen zu profitieren. Auf der Webseite des Softwareanbieters stehen Erfolgsgeschichten, die besagen, dass Anwender Erfahrungen haben, mit Bitcoin Trader durchschnittlich mindestens 1.000 US-Dollar täglich zu verdienen.

Das ist jedoch mehr, als die Nutzer oft in der Praxis tatsächlich erreichen, weil sie im Normalfall weder ein sehr hohes Budget haben noch das absolute Risiko eingehen. Trotz allem bietet Bitcoin Trader eine hervorragende Möglichkeit, beim Traden technische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht nur Einsteiger, sondern ebenso erfahrene Anleger setzen immer mehr auf Handelsroboter, mit welchen Kurse automatisch analysiert und auf dieser Grundlage für den Handel Signale generiert werden können.

Sicherlich ist Bitcoin Trader keinesfalls der einzige automatische, jedoch der einer der besten Handelsroboter auf dem Markt. Mit seiner Hilfe kann sich der Anwender zurücklehnen und entspannen, weil die Trades binnen kurzer Zeit und mit auffallender Genauigkeit automatisch positioniert werden. Bitcoin Trader erledigt dies, ohne dass man sich um umfangreiche Kursanalysen kümmern muss.

Vor allem bei Kryptowährungen ist das hilfreich, weil dieser Markt besonders volatil ist und selbst nach einer umfassenden Analyse keinesfalls in die davor angekündigte Richtung läuft. Dessen sollte man sich beim Traden jederzeit im Klaren sein.

Wie funktioniert Bitcoin Trader?

Prinzipiell arbeitet der Handelsroboter ganz einfach.  Die Software ist 100 Prozent automatisiert. Es sollte also nur eine Anmeldung durchgeführt und auf das Handelskonto Geld eingezahlt werden. Alles, was man danach tun muss, ist die  Einstellungen für das Traden anzupassen  und dann den Autotrading-Modus einfach zu aktivieren.

Ähnlich wie bei anderen Anbietern, z.B. Bitcoin Superstar oder The News Spy, führt auch hier auf Grundlage dieser Parameter die Software die Trades durch, nachdem eine automatische Auswertung der Kurshistorie und der dazugehörigen Statistiken erfolgt sind. Der Algorithmus dieser Software durchsucht den Handelsmarkt nach wichtigen Informationen, bevor man mit dem Handel beginnt.

 

Weshalb sollte man mit der Handelssoftware traden?

Es gibt mehrere Gründe, die für den entsprechenden Handel mit Bitcoin Trader sprechen. Viele weitere Roboter haben beispielsweise den einen oder anderen Faktor, der für die Anwender negativ ist: Dazu zählen die Gebühren, die auf den ersten Blick nicht gleich ersichtlich sind, oder die komplizierten Bedienvorgänge.

  • Mit Bitcoin Trader muss man sich nicht um solche Nachteile kümmern. Zudem ist das Verwalten des eigenen Kontos besonders einfach.
  • Hierzu gehören selbstverständlich auch die Ein- und Auszahlungen, welche hier auf vielfältige Art und Weise möglich sind.
  • Am vorteilhaftesten sind allerdings die Einstellungen für den automatisierten Kryptowährungshandel.

Wie wird die Benutzeroberfläche von Bitcoin Trader betätigt?

Man kann auf die Software und deren Funktionen über die Webseite zugreifen. Dazu muss man  nichts herunterladen.  Nachdem die Anmeldung mit einem Nutzernamen und einem Passwort erfolgt ist, besteht die Möglichkeit, in den Mitgliederbereich das Konto zu verwalten oder selbst auf den Handelsbereich Zugriff zu haben. Die Software mit ihren Funktionen lässt sich ganz einfach intuitiv bedienen. Für Einsteiger sind vielleicht noch einige Begriffe etwas gewöhnungsbedürftig. Allerdings sollte leicht verständlich sein, wie durch das Traden mit Kryptowährungen Gewinne erzielt werden können.

Bei der Software brauchen die Nutzer nur die gewünschten Investitionen je Trade oder den höchstmöglichen Gewinn täglich angegeben. Dann verläuft der Trade vollautomatisch auf der Grundlage der Signale, die Bitcoin Trader generiert.

Wie startet man den Handel mit Bitcoin Trader?

Die Anleger, die mit den Traden von Kryptowährungen anfangen wollen, müssen zur Erstellung eines Handelskontos nur vier einfache Schritte ausführen.

Schritt 1: Registrierung

Auf der Webseite von Bitcoin Trader erfolgt das Registrieren. Dort findet man dazu das passende Formular, das einfach ausgefüllt werden muss, damit die Eröffnung eines Kontos stattfinden kann. Der Registrierungsvorgang ist ganz einfach.

Als Erstes ist die Eingabe des Namens, der E-Mail-Adresse und des Passworts erforderlich. Danach hinterlegt man das Land und die Telefonnummer. Daraufhin wird geklickt auf „Jetzt registrieren“, woraufhin die Anmeldung erfolgt. Im Normalfall dauert diese unter zwei Minuten.

Schritt 2: Einzahlung

Nach dem Registrieren findet als neuer Anwender mit den davor definierten Zugangsdaten die Anmeldung statt. Vor dem Beginn des Tradens ist zunächst eine Einzahlung zu tätigen. Für den Echtzeit-Handel beträgt die Mindestsumme 250 Euro.

Am Anfang sollte man keinesfalls viel mehr Geld anlegen, weil beim Traden stets ein gewisses Risiko besteht. Für die Einzahlungen gibt es unterschiedliche Zahlungsmethoden. Dazu gehören Zahlungen mit elektronischen Anbietern oder Kreditkarten.

Schritt 3: Demohandel

Das Demokonto ist keinesfalls nur für die Einsteiger ohne umfassende Erfahrung mit dem Traden von Kryptowährungen eine hervorragende Alternative, um sich als Erstes einen detaillierten Eindruck von den zahlreichen Möglichkeiten zu verschaffen, welche dieser noch ziemlich neue Handelsroboter bietet. Auch ist dieses Konto für erfahrene Anleger sehr nützlich, die noch keineswegs über diese Plattform investiert haben und risikolos starten wollen.

Wer sich nach der Anmeldung bei Bitcoin Trader das Demokonto wählt, erhält ein virtuelles Guthaben, mit welchem dann die Trades so sperrbar sind, wie es ebenso bei einem echten Guthaben dann der Fall wäre. Als einziger Unterschied zu dem tatsächlichen Handel gibt es den Fakt, dass man mit dem Demokonto von Bitcoin Trader keine realen Gewinne erzielen kann. Denn diese landen auch auf dem Demokonto der Handelssoftware und bleiben virtuell.

Schritt 4: Traden

Als Nächstes folgt der Handel. Ehe man mit diesem beginnt, sollten allerdings einige Einstellungen definiert werden, inklusive des Anlagebetrags, des Höchstbetrags, der getradet werden kann, und des Gewinns, den man täglich erzielen will. Überdies besteht die Möglichkeit, sogar bestimmte Währungspaare wie Euro und Bitcoin oder USD-Dollar und Bitcoin anzugeben, mit denen getradet werden soll.

Natürlich ist es wichtig, die Funktionen der Handelssoftware zuerst mal kennenzulernen. Daher lohnt es sich, mit einem kleinen Betrag zu beginnen.

Ist Bitcoin Trader eine seriöse Handelssoftware oder Betrug?

Wer lediglich auf die Webseite von Bitcoin Trader einen kurzen Blick wirft, könnte der Meinung sein, dass dieses Angebot keineswegs sehr seriös ist. Das liegt insbesondere an dem auffälligen Design der Internetseite und an die durchschnittlichen Gewinne, welche die Anwender mit Bitcoin Trader erzielen sollen. Wenn man allerdings einen Blick hinter die Kulissen wirft, ohne sich von den sehr aussichtsreichen Versprechen blenden zu lassen, können zahlreiche Vorteile erkannt werden:

  • Dazu gehört die hohe Erfolgsquote der Trades, welche bei bis zu 80 Prozent liegt.
Tipp: Als Nutzer ist es wichtig, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass das Traden stets ein gewisses Risiko mit sich bringt, sodass man nie zu gierig werden sollte. Am sinnvollsten ist es, mit einer Mindestsumme zu handeln. Zudem empfiehlt es sich, immer einen bestimmten Teil des Gewinns später auszahlen zu lassen.

Fazit

Bitcoin Trader gilt insgesamt als  zuverlässige und interessante Plattform mit der auf alle Fälle die Möglichkeit besteht, Gewinne zu erziehen. Allerdings ist es wie bei zahlreichen weiteren Handelsformen an den Finanzmärkten ganz wichtig, keinesfalls zu gierig zu sein. Ansonsten ist es besser, zumindest die Gewinne teilweise auszahlen zu lassen und diese nicht komplett zu reinvestieren.

Überdies kann man Bitcoin Trader mit dem Demokonto nach Belieben testen. So ist es möglich, sich risikolos mit den entsprechenden Funktionen der Software vertraut zu machen. Erst dann sollte das normale Traden beginnen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen