Nageldesign selber machen – die Basics

Nageldesign selber machen

Wer ein Nageldesign selber machen möchte, der kann sich nicht nur kreativ austoben, er hat hinterher auch schöne Nägel und kann auf das Design sehr stolz sein. Oft hörte ich jedoch, dass viele von Anfang an kritisch Nageldesigns gegenüber stehen und ein Nageldesign selber machen für sie nicht in Frage kommt. Viele Utensilien findet man allerdings schon in der Drogerie vor Ort und muss gar nicht extra im Internet bestellen. Natürlich gibt es einige Produkte für Nageldesigns, welche es nicht unbedingt an jeder Ecke gibt.  Doch es lohnt sich, denn gerade auf den Nägeln kann man sich so schön austoben und es sind keine Grenzen gesetzt. Ich zeige heute, was alles zum Nageldesign selber machen benötigt wird.

 

Die Basics

Wer sich mit Nail Arts bereits auseinander setzt, der hat sicherlich schon einige von den kommenden Produkten zu Hause. Wer aber gerade erst anfängt, für den dürften diese Produkte vielleicht etwas neu sein oder vielleicht war vorher nur der Nutzen dieser Nail Art Produkte nicht bekannt.
Wie bereits geschrieben, findet man die meisten Produkte für wenig Geld in der Drogerie. Doch von einigen Produkten für Nageldesign sollte man lieber die Finger lassen, da sie entweder schlecht verarbeitet sind oder nicht den gewünschten Effekt erzielen.

 

Glitzerpartikel

Was wäre die Welt nur ohne Glitzer? Auch auf den Nägeln darf es sehr gerne bunt und glitzrig sein. Je nach Geschmack sind entweder alle Nägel oder nur ein Akzentnagel (oft am Ringfinger) mit Glitzer versehen. Bereits in der Drogerie gibt es viele Produkte, welche einfach und schnell auf den Nagel zu bringen sind. Besonders fündig wird man im Sortiment von essence – dort erhält man Glitzerpartikel in verschiedenen Farben und Formen für unter 2€. Ansonsten bieten aber auch Onlineshops wie BornPretty (Achtung: Lange Lieferzeit) eine riesige Auswahl für sehr wenig Geld an.

Glitzerpartikel

Neben Sternen und normalen Glitzerpartikel gibt es bei den Formen absolut keine Grenzen. Mit Glitzerpartikeln ein Nageldesign selbst zaubern kann ein wenig Geduld erfordern oder auch sehr schnell gehen. Je nachdem, ob die Partikel geordnet werden oder einfach der feuchte Nagellack in die Glitzerpartikel „gedippt“ wird. Anschließend mit TopCoat fixieren und schon ist das Nageldesign fertig.

Glitzerpartikel Nageldesigns

Dotting Tools

Pünktchen sind zu jeder Jahreszeit ein Trend auf den Nägeln. Ob mit verschiedenen Farben oder einheitlich – Pünktchen kann man fast immer tragen. Die Farbwahl bestimmt hier, ob es auffällig oder dezent wird. Und beim Nageldesign selbst machen kann man natürlich auch selbst bestimmen, ob es nur einzelne Punkte auf die Nägel gibt oder gleich eine ganze Punktearmee auf den Nägeln Platz nimmt.

Dotting Tools

Auch hier ist das Sortiment von essence wieder ein Vorteil, denn hier gibt es günstig ein Dotting Tool mit zwei unterschiedlichen Größen. Doch auch in 1€-Läden wird man oft fündig oder eben günstig im Internet (z.B. über eBay oder BornPretty) bestellen.
Wer aber kein Dotting Tool zur Hand hat oder viele unterschiede Punkte machen möchte, der kann auch auf andere Produkte zurückgreifen. Zahnstocher hat sicherlich jeder im Haushalt und sie sind super für Punkte auf den Nägeln geeignet (feine Linien lassen sich damit auch zeichnen).
Auch Haarklammern (wie auf dem Foto) sind perfekt für Punkte. Dafür wird die Haarklammer aufgebogen, sodass sie gerade ist und diese dann in den Nagellack getaucht welcher dann aufgetragen wird.

Nageldesign selber machen – mit Frischhaltefolie

Frischhaltefolie zum Nageldesign selber machen? Genau! Ich hatte schon ein Nageldesign mit diesem nützlichen Produkt gezeigt – die Saran Wrap Nails.  Dabei kann die Frischhaltefolie entweder glatt oder zerknüllt werden, der Effekt ist immer anders.

Nail Art Folie

Nail Art Stifte für einen tollen Look

Wer sich beim Nageldesignen ordentlich austoben möchte, der wird mit Nail Art Stiften seine große Freude haben. Leider gibt es diese oft nicht im Standardsortiment der Drogerie. Auch meine Nail Art Stifte stammen aus Limited Editions. Ein schwarzer Stift für Nageldesigns sollte aber auch bei essence im Sortiment sein. Ansonsten wird man auch bei Rossmann fündig – eine kleine Auswahl an Nail Art Stiften gibt es dort zu finden.

Nail Art Stifte

Durch die feine Spitze der Stifte kann man sich kreativ wirklich austoben. Punkte, Linien, Muster – alles kein Problem. Nur darauf achten, dass der Nagellack darunter wirklich trocken ist, ansonsten kann es sein, dass man sich mit den Stiften den Lack verschmiert.

Stift NailArt

Schwämmchen – immer wieder praktisch fürs Nageldesign

Gerade für Gradients (Farbverlauf auf dem Nagel) sind Kosmetikschwämmchen aus der Drogerie bestens geeignet. Natürlich kann man auch jeglichen anderen Schwamm nehmen, aber zum Nageldesign selber machen bzw. für Gradients sind die Kosmetikschwämmchen aufgrund der feinen Struktur wirklich super. Feine Übergänge sind dadurch kein Problem. Zudem sind die Schwämmchen auch sehr günstig zu erwerben.

Schwammchen NailArt

Für cooles Nageldesign: Der Pinsel

Wer sich noch weiter mit dem Thema Nail Art auseinandersetzt, der wird irgendwann nicht mehr an den Pinseln vorbei kommen. Zum Nägel selbst designen reichen auch die vorher genannten Produkte bereits aus denn damit kann man wirklich viel zaubern. Aber mit Pinsel steht einem nochmal eine ganze andere Welt offen. Leider findet man in der Drogerie keine Nail Art Pinsel. Allerdings kann man sich auch mit feinen Pinseln aus der Bastelabteilung behelfen. Ansonsten gilt auch hier wieder, dass man z.B. bei eBay und BornPretty fündig wird.

Pinsel NailArt

Stamping Tools: So gehts schnell

Okay, diese Form zum Nagedesign selber machen spricht nicht jeden an. Es erfordert ein wenig Geduld und auch Übung: Stamping.
Mit Stampings kann man mithilfe eines Stempels Motive von einer Platte auf die Nägel bringen. Ich selbst schwöre auf diese Nail Art Methode, da man schnell ein tolles Ergebnis erhält. Jedoch muss man vorher wirklich ein wenig üben und es wird vermutlich nicht auf Anhieb funktionieren. Doch wenn man erstmal den Dreh von Stampings heraus hat, dann wird man es lieben. Versprochen!
Hier würde ich übrigens die Finger von den essence Produkten lassen, da sie qualitativ leider nicht gut sind – besonders der Stamper. Gute Platten gibt es günstig z.B. bei BornPretty. Auch die MoYou Platten sind sehr zu empfehlen. Bei dem Stempel muss man leider selbst ausprobieren, welcher einem besser liegt.

Stamping Tools

Zum Nageldesign selber machen benötigt man natürlich nicht alle diese Produkte und auch nicht sofort. Für den Anfang kann man sich ein oder zwei Sachen kaufen und mal schauen, wie man damit klarkommt. Besonders gut am Anfang sind zum Beispiel Nageldesigns mit Pünktchen geeignet. Die gehen mit den Dotting Tools einfach und trotzdem ist das Ergebnis super.

Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Einblick in die Grundausstattung zum Nageldesign selber machen geben.

Eure Anna von Nagellackwelt.de

 

 

Weitere Artikel aus der Kategorie Nailart:
10 GRÜNDE, WESHALB POKÉMON GO AUF KEINEM SMARTPHONE FEHLEN DARF
Ja, sie sind wieder da! Alle Kinder der 90er und selbstverständlich auch alle anderen freuen sich: ...
Nageldesign Tutorial: Saran Wrap Nails
Gerade sind die bunten Ostereier aus dem Supermarkt wieder voll im Rennen. Schön marmoriert kommen ...

 

1 Kommentar zu “Nageldesign selber machen – die Basics”
  1. Apollonia schrieb am 19.05.2015 um 16:52 Uhr

    Danke für die tollen Tipps;-)
    Werde ich mal ausprobieren

 

Kommentar schreiben




 

Wir verwenden Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen